Traumasensibles Online-Yoga im Sommer

Während der Ferien biete ich 3 Online-Termine „Traumasensibles Sommeryoga“ an. Egal, ob du schon Yoga machst oder gerne mal traumasensibles Yoga ausprobieren möchtest – dieser Kurs ist einfach wunderbar. Denn hier kannst du ganz BEWUSST SEIN. In unserem Alltag sind wir viel zu schnell unterwegs und meist auf die Signale von aussen fokussiert, die uns über eine Vielzahl von Kanälen erreichen und auf die wir möglichst schnell reagieren sollen. Wir erledigen mehrere Dinge auf einmal ohne das Einzelne wirklich zu erleben. Während wir eine Tätigkeit ausüben, sind wir gedanklich oft schon vier Schritte weiter oder ganz woanders.

Im traumasensiblen Yoga geht es als erstes darum, Ruhe in den Moment zu bringen und die Signale von außen auf ein Minimum zu reduzieren. Unser Fokus geht nach innen, und das auf eine sichere und ruhige Art. Es geht nicht darum, eine bestimmte Haltung zu perfektionieren oder möglichst anmutig durch den Sonnengruß zu fließen.

Wir nutzen statt dessen ausgewählte Positionen und sanfte Sequenzen, um in unseren Körper zu spüren, eine Haltung zu erforschen und ganz individuell zu erleben. Und da wir alle unterschiedlich sind und unterschiedliche Körper haben, erleben wir Yoga auch ganz unterschiedlich. Wir nehmen uns auch immer Zeit zum Nachspüren. So kannst du die Wirkung einer Haltung in Ruhe wahrnehmen.

Vielleicht bleibst du anfangs beim Üben auf der körperlichen Ebene, konzentrierst dich beispielsweise darauf, deine Muskeln zu spüren oder wie dein Arm schwerer wird wenn du ihn lange oben hältst. So lernst du erst einmal, offen und neutral deinen körperlichen Empfindungen zu begegnen.

Mit der Zeit stellst du vielleicht fest, dass bestimmte Yogaübungen eine spezielle Wirkung auf deine Emotionen haben. Vielleicht fühlst du dich nach dem „Krieger“ selbstbewusster, vielleicht ist dein Herz nach dem „Kamel“ offener, vielleicht beruhigt dich die „Kindeshaltung“. Vielleicht haben diese Haltungen aber auch eine andere Wirkung auf dich. Beim traumasensiblen Yoga hast du die Möglichkeit, genau dies in einem „Safe space“, einem sicheren Ort, auszuprobieren und so die Signale deines Körpers besser achten und verstehen zu lernen.

Zusätzlich praktizieren wir Meditationen, Atemtechniken und Orientierungsübungen aus der Traumaarbeit, die du leicht im Alltag einbauen kannst, wenn du dich überwältigst fühlst oder du in einen Gefühlsstrudel gerätst. Am Anfang und Ende der Stunde nehmen wir uns Zeit für Fragen und Austausch.

WANN: „Traumasensibles Sommeryoga“ findet am 10.7., 17.7. und 24. Juli jeweils von 18-19 Uhr online auf Zoom statt. Du kannst hier buchen.

Achtung: Traumasensibles Yoga kann eine ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung sinnvoll ergänzen oder die Wartezeit bis zum Beginn einer Psychotherapie überbrücken. Beachten Sie jedoch: TSY ersetzt keine ärztliche oder psychotherapeutische Behandlung. Suchen Sie daher stets einen Arzt oder Psychotherapeuten zur diagnostischen Abklärung und Behandlung ihrer Beschwerden auf.


Categories: Alle

Post Your Thoughts

Join event